TSV Neuenstein 1881 e.V.

1896 – 1945

Vorsitzende des TSV Neuenstein bis 1945:
1881 – 1904 Eduard Grieb
1904 – 1905 Frieder Megerle
1905 – 1908 Gustav Sauter
1908 – 1914 Friedrich Keller
1930 – 1945 Richard Beuther

Gauturnfest Besonders das Gauturnfest 1914 kurz vor Ausbruch des 1.Weltkriegs blieb lange in guter Erinnerung. Zu diesem Ereignis wurde sogar eine offizielle Festpostkarte entworfen. Der Festplatz war an der Stelle der heutigen Alten Turnhalle. Es war auch der Wendepunkt in turnerischer Hinsicht. In der Festschrift hieß es: „Zum ersten Mal zeigen sich unsere Hohenloher Turnerinnen in gemeinsamen Vorführungen. Die Keulenübungen, verbunden mit Rumpfübungen und Schrittarten sind vorzüglich geeignet, sowohl den weiblichen Organismus gleichmäßig zu kräftigen, als auch die Anmut zu bilden. Da heutzutage auch an die Frau hinsichtlich der körperlichen Leistungsfähigkeit größere Anforderungen gestellt werden, ist neben Wandern und Turnspiel das Turnen des weiblichen Geschlechts eine zwingende Forderung.“ Von da an waren die Turnerinnen bei Gauveranstaltungen eine dauernde und schmückende Einrichtung.

Die Weltkriege brachten Sorgen und Nöte. Die meisten aktiven Turner wurden Soldaten. Einige kehrten leider nicht mehr heim. Am Ende des Krieges stand der Verein vor einem Neubeginn. Auf der Suche nach einem neuen Übungsplatz und Turnraum wurde man am Bernbach und im Schlosskeller fündig. Als Sportplatz wurde ein Gelände der Familie Vogg erworben. Die Grundlage dazu schuf eine großzügige Stiftung einer Mrs. Klauss aus den USA. So konnte damals mit Leichtathletik begonnen werden. Als weitere Sportarten kamen Handball und Faustball mit dazu. Gleich nach Beendigung des 1.Weltkriegs begann das turnerische Leben wieder.Von alten Urkunden weiß man vom Vereinsabturnen aus dem Jahr 1919. Regelmäßige Besuche von Wettkämpfen fanden über die nächsten Jahre statt. Ab 1930 besaß der Verein eine Schießabteilung. Fußball wurde nur im Arbeitersportverein, der Konkurrenz des Turnvereins, gespielt. Deren Sportplatz lag an der Eichhofer Straße. Dieser Verein musste sich 1933 auflösen.

Während der nationalsozialistischen Zeit von 1933 bis 1945 gab es keine großen Vereinsaktivitäten. Turnen für Jugendliche fand unregelmäßig statt, nur die aktiven Turner übten noch. Der Sport fand nahezu ausschließlich in Verbänden und Gruppierungen des 3.Reiches statt.

Vereinsnachrichten 1908

1908_100
Gauturnfest im Jahr 1914 Vor dem Neuensteiner Schloss zeigen sich die ersten Turnerinnen Neuensteins mit den Verantwortlichen des Vereins zum Gauturnfest 1914. Neben den Verantwortlichen des Vereins Richard Beuther, Karl Keller,August Megerle, Karl Greiner, August Schweickert und Gustav Sauter sind Frieda Jäger, Lina Breitner, Anne Hettenbach, Johanna Ludwig,Klara Hettenbach, Rosa Eschenweck, Frieda Lutz und Gertrud Herrmann zu erkennen

1914_Gauturnfest

TSV Sportler im Jahr 1924 Oben v.l.Otto Walcher (mit Speer), Gertrud Walcher,Klara Hettenbach, Else Sonnenwald, Else Megerle, Anne Hettenbach, Frieda Lutz und Eugen Vogg (mit Speer). Unten v.l. Emma Wieland, Gertrud Herrmann,Gertrud Birkert, Else Börtlein, Friedl Endress,Gertrud Hartmann, Alwine Klaiber, Erna Hartmann, Hedwig Rück,Gertrud Nicklaß, Frieder Megerle, Elfriede Sauter,Gertrud eidemann,Gertrud Bauer, Lina Friedrich, Hanna Megerle, Luise Fischer, Friedel Megerle und Hedwig Scharff.

1924_TSVSportler

Turnverein im Jahr 1924  Im inneren Schlosshof sind u.a. die Brüder Wilhelm und Robert Megerle, Adolf Megerle, Landwirt am Mauerweg, Küfer Ludwig Höfer, Geometer Eduard Grieb,Gustav Sauter,Glasermeister Karl Keller, Gärtner Frieder Megerle (damals 1. Vorsitzender) und Karl Hettenbach zu sehen

1924_Turnverein

TSV-Sportler im Jahr 1933 V.l. Richard Beuther, Karl Fuchs, Reinhold Öhm, Ewald Gebert, Hermann Breitner, Richard Sauter, Heiner Lindheimer, Otto Bletzinger, Robert Feucht, Fritz Krumrein und Willi Scheerer.

1933_TSVSportler

Quelle: Festschrift 125 Jahre TSV Neuenstein – Chronik von Rainer Gaukel