TSV Neuenstein 1881 e.V.

Abteilung

Abteilungsleiter
Michael Carle

Stv. Abteilungsleiter
Hartmut Specht

Kassiererin
Christa Pawlenka

Schriftführer
Steffen Specht

Ausschussmitglieder

Bernd Kübler
Jürgen Rupp
Bettina Messerschmidt

Hans-Martin Hessenauer

 

Übungsleiter
Joachim Vogg
Thomas Diem
Ralph Specht

Skigymnastik
Manuela Kocholl

 

Chronik der Abteilung

Am 30. November 1976 gründeten einige wagemutige und begeisterte Skifahrer die Ski-Abteilung des TSV Neuenstein. Von den ca. 60 Anwesenden dieser Gründungsversammlung haben sich spontan 45 Skifreunde in die Mitgliederliste eingetragen. Diese Begeisterung war aber auch zugleich Verpflichtung für die erste gewählte Vorstandschaft mit Hellmuth Pawlenka als Abteilungsleiter, dem techn.Leiter Ernst Flöther und der Kassiererin Johanna Schumm. Schon wenige Tage später, am 8.Dezember 1976 traf sich eine Gruppe zur 1.Ski-Gymnastik der neuen Abteilung. Übungsleiter war damals mit großer Begeisterung Manfred Fischer und auch heute noch erfreut sich diese Skigymnastik großer Beliebtheit. In den folgenden Jahren erlebte die Abteilung einen Aufschwung, wie man ihn nicht erwarten konnte. Zum zehnjährigen Jubiläum, deren Feier in der Michelbacher Kelter durchgeführt werden konnte, waren bereits 303 Mitglieder eingetragen. Jährlich wurden 5-6 Ausfahrten angeboten, wobei Leogang, Stuben am Arlberg, das Grödner Tal, Schladming und Corvara, um nur einige zu nennen, zu den attraktivsten Wintersportorten zählen. Auch die Bergwanderungen in den Allgäuer und Vorarlberger Alpen sind den meisten noch in guter Erinnerung und mit Begeisterung erzählen die vielen Teilnehmer von diesen Aktivitäten. Auch gesellige Treffen, Spanferkelessen, Radtouren, usw. haben zum Erfolg der Skiabteilung einen wesentlichen Beitrag geleistet.

 

Nach dieser erfolgreichen Aufbauarbeit und vielen schönen und erlebnisreichen Ausfahrten, deren Organisation und Vorbereitung stets ein großes Engagement erforderte, hat Hellmuth Pawlenka 1992 die Abteilungsleitung zunächst an Karl Gebert übergeben. Schon nach einem weiteren Jahr wurde Hans Kraft Abteilungsleiter. Leider ging damit auch eine erfolgreiche Ära zu Ende und die Teilnehmerzahlen der Skifreizeiten und Ausfahrten gingen rapide zurück, oft waren es nur wenige Skifreunde die das Angebot des TSV in Anspruch genommen haben. So war es aus finanziellen Gründen nicht mehr möglich einen Bus einzusetzen und die wenigen Interessenten sind dann mit eigenem PKW angereist. Auch die Auswahl der Skigebiete und deren Hotels enthielten nicht den Standard, den die Mitglieder der TSV-Skiabteilung bisher gewohnt waren. So war es auch nicht verwunderlich, dass mit einem Rundschreiben die Auflösung der Skiabteilung bekannt gegeben wurde. Mit der Information „Die Skiabteilung ist tot – es lebe die Fitnessabteilung“ wollte man die Umwandlung in eine Freizeitabteilung erreichen. Wieder war es Hellmuth Pawlenka, der sich diesem Ansinnen widersetzte und mit einigen Mitgliedern versuchte einen Weg zu finden um dies zu verhindern. Hilfe und Unterstützung ließ den Skifreunden vor allem der damalige 1.TSV-Vorsitzende Roland Bauer zu Teil werden und hat am 21. Dezember 1994 eine außerordentliche Ski-Hauptversammlung einberufen.

 

In dieser Versammlung wurden die Weichen für einen Versuch gestellt, wieder Leben in diese Abteilung zu bringen und das sportliche Angebot des TSV Neuenstein zu ergänzen. Mit Hartmut Specht als Abteilungsleiter, Kay Grözinger als Stellvertreter, Leonide Flöther als Kassiererin, Ulrike Grözinger als Schriftführerin und den Beisitzern Hellmuth Pawlenka, Eugen Vogg und Johann Lets wurde eine Mannschaft gewählt, die für die übrig gebliebenen 94 Abteilungsmitglieder des TSV die Ausfahrten wieder attraktiver gestalten wollte. Leider war es im Skiwinter 1994/95 nicht mehr möglich ein umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen, denn in den Skigebieten waren die Gaststätten und Hotels für Wochenendausfahrten bereits ausgebucht, sodass lediglich noch eine Osterausfahrt nach Sölden möglich war, die von Kay Grözinger geplant und dann auch durchgeführt wurde.

Für die Saison 1995/96, die erste der neuen Abteilungsführung wurde ein umfangreiches Programm vorgestellt. Dabei war auch die Saisoneröffnung in Sölden, deren Belegung im Hotel mit 50 Teilnehmern angestrebt und auch reserviert wurde. Die Enttäuschung war entsprechend groß, als sich lediglich 17 Skifreunde angemeldet haben, davon 10 Nichtmitglieder aus dem Schwäbisch Haller Raum, die auf Grund der Aktivität von Leonide Flöther mit dabei waren. Die Frage nach der Berechtigung, die Skiabteilung aufrecht zu erhalten stellte sich wieder, denn nur durch das Entgegenkommen der Familie Schmißl vom Grauen Bär in Sölden, uns keine Ausfallgebühren zu berechnen, wurde ein großer finanzieller Schaden verhindert. Aber schon die Wochenausfahrt nach Le Menuires in die Hochsavoyen/Frankreich Anfang Januar 1996 war ein Erfolg und auch für das Wochenende im Montafon waren alle uns zur Verfügung stehenden Plätze belegt. Nach wie vor war auch künftig die Corvara – Ausfahrt fester Bestandteil der jährlichen Planungen innerhalb der TSV – Skiabteilung, die von der Familie Flöther in gewohnter Weise organisiert wurde. Einen Rückschlag musste die Mannschaft um Hartmut Specht wieder hinnehmen, denn zum Saison-abschluss im Stubaital musste mangels Teilnehmer abgesagt werden ebenso die Herbstwanderung im Bregenzer Wald.

 

Mit viel Engagement und dem Wunsch vieler Teilnehmer entsprechend galt es vor allem, in der Saison 1996/97 den eingeschlagenen Weg fortzusetzen und mit viel Eigenwerbung die Ausfahrten entsprechend zu gestalten. Zu Gute kam der Abteilung, dass mit der Auswahl der Skigebiete und den Quartieren, sei es nun in Sölden, Going, Meribel aber auch in Corvara, man ins Schwarze getroffen hat und konnte damit viele Freunde des Skisports zu einer Teilnahme bewegen.

 

Erstmals wurde 1996 auch eine dreitägige Radtour im Montafon angeboten, die auch in die Schweiz nach Chur und abschließend von Feldkirch an den Bodensee führte. Inzwischen konnten wir die 20. Radtour unter der Regie von Konrad Hofer ins Fränkische Seenland anbieten und nun schon   ein kleines Jubiläum gefeiert werden kann. Dazwischen lagen Radwanderungen im Rheingau, im Elsass, der Donau entlang von Donaueschingen nach Ulm, am Chiemsee und Waginger See, von Roth über den König-Ludwig-Kanal nach Regensburg, durch den Schönbuch nach Rottweil, oder auf einer Entdeckungsreise in der Südlichen Weinstrasse und einer „Seele lächle Tour“ im Oberschwäbischen. Vom Schwarzwald ins Elsass stand für die TSV-Ski-Radler auf dem Programm und auch vom Main durch den Odenwald zum Neckar war eine der vielen Touren. Wunderschön waren auch die Radwanderungen vom Donautal über den Brenzursprung ins Kochertal und von Neuenstein übers Kocher-; Jagst- und Taubertal bis nach Obernburg am Main.

 

Inzwischen haben sich nahezu alle Ausfahrten fest im TSV – Terminkalender etabliert obwohl sich nicht immer der gewünschte Erfolg eingestellt hat. So ist die Saisoneröffnung in Sölden im Ötztal, die teilweise mit über 80 Teilnehmern durchgeführt werden konnte, ein toller Start in den Skiwinter einer jeder Saison. Sinkende Teilnehmerzahlen zu den Frankreichausfahrten machten es erforderlich, dass man sich in der Abteilungsleitung Gedanken macht, wie in den kommenden Jahren Wochenausfahrten gestaltet werden müssen, um wieder viele Skifreunde zur Teilnahme zu bewegen. Dies ist uns mit einer zweigeteilten Ausfahrt jeweils Ende Januar- einmal von samstags bis mittwochs und dann von Mittwoch bis Samstag sehr gut gelungen und inzwischen waren wir schon zum 10. Mal in Galtür und Ischgl, wobei meistens weit über 70 Skifreunde dabei waren. Sehr großen Anklang findet inzwischen auch die Tagesausfahrt ins Allgäu, die im Rahmen der „Aktion Schule/Verein“ des württ. Landessportbundes durchgeführt wird und für Kinder und Jugendliche ausgeschrieben ist. Auch im Februar eines jeden Jahres ist eine Wochenendausfahrt ebenfalls ein fester Bestandteil der TSV-Skisaison. Ob im Salzburger Land oder im Bregenzer Wald aber auch ins Ski Juwel in die Wildschönau und ins Alpbachtal konnten die zur Verfügung stehenden Plätze nahezu immer belegt und alle Wünsche unserer Mitglieder und Freunde der TSV Skiabteilung berücksichtigt werden. Zum Saisonabschluss haben wir seit vielen Jahren den Hochhäderich als Ziel ausgewählt, vor allem deshalb weil dieses kleine, aber feine Skigebiet vor allem für Familien mit Kinder und für Anfänger ideale Voraussetzungen bietet. Auch unser Vereinsskirennen im Rahmen dieser Ausfahrt war für alle Teilnehmer eine tolle Sache und gerade im Jubiläumsjahr wünschen wir uns natürlich, dass viele Skifreunde am Saisonabschluss dabei sein können, denn die Nachfrage hierzu ist seit vielen Jahren ungebrochen und oft reicht ein Bus nicht aus um allen Wünschen gerecht zu werden, sodass auch Skifreunde mit dem eigenen Auto anreisen einfach nur um mit dabei zu sein.

 

Bewährt hat sich auch, dass wieder Skikurse vor allem für Kinder und Anfänger aber auch für Fortgeschrittene angeboten werden können, die von Übungsleitern unseres Vereins aber auch von Skilehrern der örtlichen Skischulen durchgeführt werden. Inzwischen haben schon viele Freunde und Mitglieder der TSV – Skiabteilung dieses Angebot genutzt und die Skikurse in Anspruch genommen. Inzwischen hat sich auch der Skilanglauf in unserer Abteilung etabliert und sowohl im Paznauntal in Galtür und Ischgl aber auch am Hochhäderich angenommen.

 

Für eine Weiterentwicklung der Abteilung, die inzwischen über 275 Mitglieder umfasst, ist es begrüßenswert, dass sich junge Skisportler zu einer Übungsleiterausbildung entschließen und das Können an Teilnehmer der Ausfahrten unseres Vereins weiter geben.

 

Schon seit vielen Jahren ist Manuela Kocholl für die Fitness in der Skiabteilung zuständig, die jährlich von Oktober bis April inzwischen in der Sporthalle an der Öhringer Straße angeboten wird und großen Zuspruch erfährt. Mit diesem sportlichen Angebot können alle Skifreunde eine Grundlage schaffen, dass Unfälle auf den Skipisten nicht zur Regel werden und dies nur weil die körperliche Frische und Fitness fehlt. Jeweils mittwochs von 19:30 – 20:30 Uhr können alle TSV – Mitglieder dieses Angebot in Anspruch nehmen und mit Manuela als Übungsleiterin kann sich die Skiabteilung auf eine ganz wichtige Säule in der Vereinsarbeit verlassen.

 

Alle Skiausfahrten in der Saison 2016/2017 stehen ganz im Zeichen des 40-jährigen Jubiläums der     Skiabteilung des TSV Neuenstein und alle Vereinsmitglieder sind zu den Aktivitäten ganz herzlich eingeladen.